Zuheizer Aufrüstung
Gästebuch


Herzlich willkommen auf meiner Seite

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema den vom Werk verbauten Zuheizer bei den  Touran TDI’s als vollwertige Standheizung zu nutzen.
Hier möchte ich euch den derzeitigen Stand meiner Entwicklung, eine Alternative zu Nachrüstung von VW, vorstellen. Wie vielen sicherlich bekannt, sind für den Standheizungsbetrieb alle maßgeblichen Komponenten, außer einer Schaltuhr oder Fernbedienung, im Zuheizer vorhanden.
Die Problematik ist jedoch, dass die Software des Zuheizers beschnitten ist und die Befehle dieser Bedienelemente nicht versteht.

Ich habe eine kleine Elektronik mit einem Mikrokontroller entwickelt die diese Problematik umgeht. Der Zuheizer kann angesteuert werden ohne das die in der VW-Nachrüstung enthaltene Softwareaufrüstung erforderlich ist.

Das Steuergerät beinhaltet folgende Funktionen

• Integrierter Timer mit einer einstellbaren Laufzeit von 5 bis 80 Minuten
• Start über einen Taster im Fahrzeug oder jede Fernbedienung oder
   Handyfernbedienung die diesen Tastendruck nachbildet
• Alternative Einschaltung über jede x-beliebige Schaltuhr/Fernsteuerung
   welche einen 12 Volt Ausgang besitzt, der interne Timer wird hierbei
   abgeschaltet, beide Funktionen können parallel genutzt werden
• Ansteuerung des Frischluftgebläses bei Fahrzeugen mit Climatronic, in zwei
   Stufen einstellbar
• Automatische Umschaltung, gesteuert über die Innenraumtemperatur,
   zwischen Winter- und Sommerbetrieb (nur Lüften im Sommer ohne
   Standheizungsbetrieb), alternativ Umschaltung über einen Schalter
• Zeitverzögerung von 5 Minuten bei der Einschaltung des Frischluftgebläses
   um die Batterie zu schonen, jetzt auch für Fahrzeuge mit Climatic
• Gleichermaßen für Fahrzeuge mit Climatronic und der manuellen Climatic
   geeignet, bei der Climatic ist ein zusätzliche KFZ-Lastrelais mit 40A
   erforderlich

Parallel dazu habe ich noch die passenden Kabelsätze zum problemlosen Einbau entwickelt.


Das Steuergerät wurde mittlerweile in viele Modellreihen des Touran, einschließlich der aktuellen Modelle, sowie in verschiedenen Caddy erfolgreich verbaut. Ein Feedback ist im Gästebuch nachzulesen.

Weitere Infos, und eine detaillierte Beschreibung des Einbaus, mit vielen Fotos findet ihr in der Montageanleitung.


Montageanleitung Aufrüstung V 1.6

Wer Interesse an der Lösung hat und weitere Informationen zu Preisen und Lieferzeiten wünscht kann diese bei mir per Mail anfordern.

zuheizer@t-online.de

Steuergerät (ECU) mit Mehrfachsteckverbinder



Steuergerät mit neuem Mehrfachstecker mit vergoldeten Kontakten auf der Platine zum direkten anschließen an den Kabelbaum



Steuergerät geöffnet mit Hinweisen im Deckel zu den Einstellmöglichkeiten



Blockschaltbilder
(sind mit besserer Auflösung auch in der Montageanleitung hinterlegt)



Kabelbaum für Fahrzeuge mit Climatronic



Mehrfachstecker am Kabelbaum


Detail Kabelbaum Climatronic


Anschlüsse des Kabelbaum für Climatronic


Kabelbaum für Fahrzeuge mit Climatic



40A Relais mit Stecksockel für den Relaisträger und Mehrfachstecker



Bei einigen neueren „Facelift-Modellen“ kann im Sicherungskasten der Abgriff der benötigten Spannungen nicht einfach mit dem einstecken der aufgekrimpten Stecker des Kabelbaums erfolgen. Hier sind die freien Sicherungsplätze leider nicht mit den erforderlichen Kontakten vorgerüstet. Ob ein Einstecken problemlos möglich ist, kann man im Vorfeld einfach prüfen. Hierzu das Ablagefach vor dem Sicherungskasten entfernen, und einen genaueren Blick auf die freien Steckplätze 55 und 31 werfen. Die entsprechenden Steckplatznummern sind über den Sicherungen im Träger eingeprägt. Hierbei muss jeweils ein Metallkontakt im Steckplatz sichtbar sein, der zweite kann dann problemlos von hinten eingeschoben werden.



Bei Fahrzeugen bei denen diese Kontakte nicht vorhanden sind kann das herstellen der Spannungsversorgung mit „Stromdieben“ erfolgen, hierfür ist eine kleine Änderung am Kabelbaum erforderlich, und erfolgt durch aufklemmen auf eine Leitung eines Sicherungsplatz der das benötigte Spannungspotential führt, z.B. Nr. 28 für Zündungsplus und Nr.47 für Dauerplus.
Bitte vor dem Anklemmen mit einem Spannungsmesser / Prüflampe überprüfen ob der ausgewählte Steckplatz über das erforderliche Spannungspotential verfügt.



Hier noch einige Informationen zu unterschiedlichen Bedienelementen

Um die ganze Umrüstung noch etwas komfortabeler zu gestalten kann das Zusatzsteuergerät noch mit einem entsprechenden Bedienelement kombiniert werden.
Die einfachste Variante hierbei ist ein Taster (der Kontakt ist nur solange geschlossen wie der Betätigungsknopf gedrückt ist) der sich im Fahrzeug befindet. Sehr gut eignet sich hierfür ein zusätzlicher ESP-Taster, oder bei den neueren Modellen (4 Einbauplätze für Schalter in der Mittelkonsole) der W-Taster.



Diese können problemlos in einen freien Platz in der Mittelkonsole eingebaut werden. Die Taster sind beleuchtet und verfügen über eine Kontrollleuchte.



Kleiner Schönheitsfehler bei der Sache, die als Kontrollleuchte zu Anwendung kommende LED ist bei der nachfolgenden Beschaltung leider in Sperrrichtung geschaltet sodass diese nicht leuchtet. Man kann den Schalter allerdings öffnen und die Diode umlöten.
Hierzu muss als erstes der Schalter zerlegt werden, die Schalterkappe und die darunter liegende Tastenmatte ist nur aufgesteckt.



Danach sollte der Schalter wie auf dem folgenden Bild aussehen. Es sind zwei LED´s in SMD-Bauform vorhanden, eine rote für die Beleuchtung und eine gelbe als Kontrolleuchte welche umgebaut werden muss damit sie bei Betrieb des Zuheizer-Steuergeräts auch leuchtet.


LED gelb für die Kontrollfunktion leuchtet


Vor Beginn der Arbeiten sollte man die Leuchtdiode mit einem Faserstift an einer Seite kennzeichnen und sich die originale Einbaulage merken.
Danach mit einem kleinen Lötkolben die LED an einer Seite aufheizen. Wenn das Lötzinn verflüssigt ist die LED leicht an dieser Seite hochbiegen damit sie sich von der Platine löst. Das gleiche auf der anderen Seite wiederholen. Nun sollte man die LED in der Hand halten.

Die LED jetzt drehen und in der umgekehrten Richtung, hierfür ist die vorab angebrachte Markierung hilfreich, wieder einlöten. Hierzu jeweils ein Ende der LED wieder erwärmen bis das Lötzinn sich wieder verflüssigt hat. Gegebenenfalls anschließend mit ein wenig Lötzinn nachlöten.

Schalter wieder zusammen bauen und testen.

Hier eine Zusammenstellung der benötigten Teile

1T1 857 368 E 71N   Ablagefach anthrazit für 4 Schalter
1K0 927 117 A REH   Drucktaster für elektronisches Stabilitaetsprogramm -                            ESP-schwarz/weiss (mit "OFF" in orange)
1K0 927 117 D REH   Drucktaster für elektronisches Stabilitaetsprogramm -                            ESP- schwarz/weiss (beide Schriftzüge rot beleuchtet)
4B0 971 636            Flachkontaktgehäuse Drucktaster für Reifendruck-                            kontrollsystem 6polig schwarz
000 979 003            Einzelleitung 0,5

1K0 927 121 B REH   Drucktaster für Reifenkontrollanzeige schwarz/weiss
4B0 971 636            Flachkontaktgehaeuse 6polig schwarz

1K0 959 623 D 3X1   Blinddeckel

1K0 927 227 A         REH Drucktaster für Fahrzeuge mit 
                            Anfahrhilfe schwarz/weiss
                            W-Taster

4D0 971 636 D         Flachkontaktgehaeuse 6polig blau
000 979 003            Einzelleitung 0,5


Dank an dieser Stelle an Henning Friedrich für die Fotos und die Zusammenstellung der Teilenummern.



Für bessere Auflösung hier klicken:

 

Anschaltung ESP- W-Taster.jpg

Natürlich können auch die Webasto Funkfernbedienungen der Baureihe Telestart, sowie die Vorwahluhr 1533 angeschlossen werden.

Hier die entsprechenden Anschlussbelegungen, die PIN-Angaben beziehen sich jeweils auf die Mehrfachstecker der Webasto Geräte. Bei der Beschaffung der Vohrwahluhr 1533 bitte beachten dass ein passendes Anschlußkabel nicht zum Lieferumfang der Uhr gehört und zusätzlich bestellt werden muss. Bei den Fernbedienungen wird jeweils ein komplettes Set bestehend aus Handsender und Empfänger mit Anschlusskabel und Antenne benötigt, ein Handsender allein reicht nicht aus.

Vorwahluhr 1533
Pin 1: W-Bus, wird nicht angeschlossen.
Pin 2: 12V Schaltausgang der Uhr, verbinden mit blauer Leitung des
         Kabelsatzes, bzw. Klemme 4 am Steuergerät.
Pin 3: 12V Eingang, verbinden mit roter Leitung des Kabelsatzes, bzw.
         mit Dauerplus.
Pin 4: Masseanschluss, verbinden mit brauner Leitung des Kabelsatzes,
         bzw. Masse.


Schaltuhr mit abgenommener Kappe für Befestigungsschraube


Ansicht von Hinten auf die Anschlußbuchse


Der passende Anschlußstecker


Telestart Funkfernbedienungen T80, T90/91, T100
Pin 1: 12V Eingang, verbinden mit roter Leitung des Kabelsatzes, bzw. mit
         Dauerplus.
Pin 2: W-Bus, wird nicht angeschlossen.
Pin 3: 12V Schaltausgang der Fernbedienung, verbinden mit blauer Leitung
         des Kabelsatzes, bzw. Klemme 4 am Steuergerät.
Pin 4: nicht belegt
Pin 5: nicht belegt
Pin 6: Masseanschluss, verbinden mit brauner Leitung des Kabelsatzes,
         bzw. Masse.

Eine Besonderheit gibt es noch bei den original VW Empfängermodulen der Baureihe T90/91. Hierbei handelt es sich um speziell für VW gefertigte Ausführungen die nicht mit den Webasto Geräten identisch sind.

Bei diesen kann nicht wie bei den Webastogeräten die Laufzeit eingestellt, bzw. verändert werden, auch ist der Steckverbinder am Gerät nicht identisch, der Webasto Stecker soll allerdings passen.

Zusätzlich erfolgte bei den neuren Modellen noch eine Änderung beim 12V Schaltausgang des Pin 3. Betroffen hiervon sind zum Beispiel Geräte mit der VW-Teilenummer 7N0 963 513. Bei diesen liegt nicht mehr für die Dauer der Laufzeit das +12V Signal an Pin 3, sondern es wird lediglich beim Einschalten ein +12V Impuls von ca. einer Sekunde ausgegeben. Möchte man eines dieser neueren Modelle, welche auf einigen Internetplattformen sehr preiswert angeboten werden benutzen, kann man mit Hilfe eines kleinen Relais den +12V Impuls in einen Masseimpuls umwandeln und den Eingang von Pin 8, bzw. grüne Leitung des Kabelbaums, verwenden. Die Laufzeit kann bei dieser Variante der Anschaltung dann auch über die DIP-Schalter des Steuergerätes eingestellt werden.

Eine interessante Alternative

Da die Webasto Fernbedienungen mit Preisen von ca. 250 bis 300 Euro nicht zu den preiswertesten gehören habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. wer auf die hohe Reichweite von einigen 100 Metern und den Rückkanal (LED im Handsender blinkt wenn das Heizgerät arbeitet) bei den Webasto Geräten verzichten kann, kann auch eine preiswertere Universalfernbedienung einsetzen. Recht brauchbar ist hierbei eine Fernbedienung für ca. 50 Euro mit der Artikel-Nr. 191240-62 von Conrad Elektronik. Das Empfangsmodul verfügt über zwei Kanäle die sich programmieren lassen, für unseren Anwendungszweck ist die Einstellung Impuls 0,5 Sekunden sehr gut geeignet. Der Handsender besitzt vier Tasten und könnte auch noch weitere Steuerungsaufgaben, Garagentor, Hausbeleuchtung etc. übernehmen. Die Reichweite ist vergleichbar mit der Reichweite der Fernbedienung im VW-Schlüssel für die Zentralverriegelung. Auch bietet sich die Fernbedienung als Ersatz für einen im Fahrzeug fest installierten Taster an. Wenn man den Empfänger unter der Ablage in der Mittelkonsole installiert bietet sich die Montage einer Kontrollleuchte in dem Blinddeckel neben dem ESP-Taster, bzw. Taster für die RDK an. Sehr einfach gestaltet sich der Einbau, wenn hierfür eine LED für 12V, mit integrierten Vorwiderstand, verwendet wird, z.B. die Conrad Artikel-Nr. 155667-62.

Beachtet werden sollte allerdings der Umstand dass keine Rückmeldung erfolgt ob das Einschaltsignal wirklich angekommen ist. Und man dann vielleicht trotzdem zum Fahrzeug läuft um zu kontrollieren ob das Heizgerät arbeitet.


Größenvergleich des Handsenders mit dem Touran Schlüssel


Handsender und Empfänger



Wichtiger Hinweis, neue Version seit dem 01.12.2009, im alten Diagramm befand sich ein Fehler.

Für bessere Auflösung hier klicken:


Anschaltung Conrad FFB

 Tipps

Probleme mit der Umwälzpumpe

Ein sehr häufig auftretender Fehler nach dem Upgrade ist dass der Zuheizer nach dem Starten sich bereits nach wenigen Minuten wieder abschaltet um nach einer kurzen Pause wieder neu zu starten. Gleichzeitig bleibt es im Innenraum des Fahrzeugs auch kalt.

Ursache hierfür ist in vielen Fällen eine defekte, oder durch Verschmutzung blockierte Umwälzpumpe. Hierbei startet der Zuheizer und beginnt mit dem Heizvorgang, zu hören an dem typischen fauchen des Brenners, geht jedoch nach wenigen Minuten in die Regelpause da die maximale Temperatur erreicht ist, weil das erwärmte Kühlmittel nicht abtransportiert wird. Nach einer kurzen Abkühlphase startet das Ganze dann wieder von vorn.

Die Funktion der Pumpe kann man über die On-Board-Diagnose (OBD) testen. Diese sollte jede VW-Werkstatt können. Aber auch freie Werkstätten können unter Verwendung eines geeigneten Testgeräts zum Beispiel VCDS (alt VAG-COM) diese ausführen. Hierbei muss man beachten dass das Auslesen des Fehlerspeichers nicht ausreicht, da eine defekte Pumpe hier leider in den meisten Fällen keinen Eintrag erzeugt. Es ist ein gezieltes ansteuern der Pumpe erforderlich, wobei man am Laufgeräusch der Pumpe dann die Funktion erkennen kann.

Natürlich kann man die Pumpe auch mit der unten beschrieben Webasto Diagnose Software ThermoTest überprüfen.

Bei einem Austausch der Pumpe gibt es zum Original-Ersatzteil (VW-Teilenummer 7N0 965 561), welches aktuell bei ca. 115,- Euro liegt, eine interessante fast baugleiche Alternative. Diese Pumpe ist wie das Original ebenfalls vom Hersteller Bühler und wird z.B. von der Firma AutoteileOst für ca. 60,- Euro angeboten (ist zur Zeit dort leider nicht lieferbar). Alternativ kann auch für ca. 95,- Euro bei Richter-Standheizungen eine exakt passende Pumpe bestellt werden. 

Wer die Pumpe nur ohne den passenden Stecker bekommt kann sich die Teile für ca. 5,- Euro über seinen VW-Händler beschaffen, hier dei Teilenummern:

1J0 973 702      Flachkontaktgehäuse 2polig mit Verriegelung
000 979 131 E   passende Reparaturleitung 1qmm mit 2 Kontakten
357 972 740 F   Einzelleitungsabdichtung

Auf diesem Bild kann man die Lage der Pumpe erkennen



Eine Anleitung zum Austausch findet ihr im Forum von www.touran-24.de.


Eigendiagnose des Zuheizers

Wer bei Problemen oder Störungen bei seinem Zuheizer / Standheizung selbst Hand anlegen möchte, oder vor dem oben beschriebenen Upgrade testen möchte ob es funktioniert, kommt ohne ein geeignetes Diagnosewerkzeug nicht weiter.
Schon beim kleinsten Fehler verriegelt sich das Heizgerät, und muss durch auslesen und löschen des entsprechenden Fehlers im Speicher des Steuergeräts wieder frei geschaltet werden.

Wer hierfür nicht auf eine Werkstatt angewiesen sein möchte kann mit etwas Bastelarbeit und dem Einsatz von ca. 30,-Euro dieses selbst erledigen. 

Von Webasto gibt es für die Diagnose die PC Software Thermo Test welche hier zum Download angeboten wird.

Um die Software benutzen zu können wird zusätzlich ist ein geeignetes Diagnoseinterface für die Verbindung zwischen PC und Heizgerät benötigt.

Hierfür eignet sich jedes OBD-Interface welches die „K-Line“ eine Diagnoseleitung nach ISO 9141-2 unterstützt. Dieses ist bei allen Geräten der Fall die für die älteren Freeware Versionen der VAG-COM Software verkauft werden. Angeboten werden diese auf den einschlägigen Internetplattformen für Preise von ca. 20,-Euro.

Erfolgreich getestet wurde dieses Interface für ca. 15,- Euro.



Da mir in den letzten Wochen immer wieder von Problemen mit der Verwendung von „billigen“ Diagnoseinterfaces berichtet wurde, anscheinend schwankt die Qualität der Geräte sehr,  habe ich eine Alternative im Webshop www.obd2-shop.eu von Florian Schäffer (Buchautor zum Thema OBD) gefunden.

Angeboten werden dort von ihm für die Verwendung mit der ThermoTest zwei Geräte mit hochwertigen Bauteilen. Eines ist für den USB vorgesehen, das zweite für die ältere serielle Schnittstelle.

Eine Empfehlung kann ich nur das Interface für die serielle Schnittstelle RS232 (9polige D-Sub Buchse) geben, bei den USB-Geräten kommt es sehr häufig zu Kommunikationsproblemen die unterschiedliche Ursachen haben können und oft nicht in den Griff zu bekommen sind.

Auch wenn man nicht über einen Laptop oder PC mit dieser Anschlussmöglichkeit verfügt, sollte man darüber nachdenken sich ein entsprechendes Gerät zu leihen oder einen älteren gebrauchten Laptop für einen kleinen Preis zu erwerben. Diese arbeiten zuverlässiger und die mögliche Fehlerquelle virtueller COM-Port  wird ausgeschaltet.

Anleitungen zu den Interfaces sind zum Download verfügbar und über das Diskussionsforum von Florian Schäffer können auch Fragen an ihn gestellt werden.

Weiterhin wird auch das Material zum basteln des benötigten Adapters unter Buchsen/Stecker angeboten, oder man nimmt das angebotene fertige OBD Breakout-Kabel.

Um das Interface zu benutzen muss die „K-Line“, befindet sich auf Pin 7 des OBD-Steckers, mit dem W-Bus (gelbes Kabel welches bei einem Upgrade zum Zuheizer verlegt wurde) verbunden werden. Zusätzlich benötigt das Interface noch eine 12V Spannungsversorgung über das Bordnetz. Hierzu müssen der Pin16 mit +12V, und die Pins 4 und 5 mit Masse verbunden werden.




Weiterführende Informationen zur Steckerbelgung des OBD2-Anschlusses.

Für eine sichere Verbindung zwischen Fahrzeug und Interface zu gewährleisten kann ein Adapter aus einer alten OBD-Buchse vom Autoverwerter und einigen Kabeln und Steckern hergestellt werden.

Zur 12V Spannungsversorgung eignet sich ein Stecker für den Zigarettenanzünder. Alternativ können auch zwei Leitungen mit Krokoklemmen zum direkten Anschluss an die Fahrzeugbatterie benutzt werden.



Aber auch mit einzelnen Flachsteckern und etwas Schrumpfschlauch zum isolieren kann ein passendes Kabel angefertigt werden.



Für die Verbindung zum W-Bus kann das vorhandene gelbe Kabel angezapft werden, hier gibt es mehrere Möglichkeiten.

Anklemmen kann man sich vorne im Motorraum wo das Kabel nach unten zum Zuheizer verläuft, oder im Fußraum auf der Beifahrerseite vor dem Durchgang zum Motorraum. An beiden Stellen kann die Leitung aufgetrennt und mit einem Steckverbinder versehen werden, wobei die Steckverbinder im Motorraum gegen Spritzwasser geschützt sein sollten.

Alternativ kann aus einem Steckergehäuse wie er auch am oben abgebildeten Steuergerät verwendet wird ein Adapter hergestellt werden. Hier können dann neben dem W-Bus auch gleich die Anschlüsse für die Spannungsversorgung hergestellt werden.

Die Teile dazu erhält man beim VW-Händler als Ersatzteil:

6Q0 972 736   Steckergehäuse am Steuergerät
000 979 132 E passende Einzelleitung mit 2 Kontakten für Steckergehäuse

Steckerbelegung am VAG-Stecker des Kabelbaums:
Pin 10 = W-Bus
Pin 2 = Masse
Pin 3 =+12V

Nach der Anfertigung des Adapters muss nun noch die Software Installiert werden. Dieses dürfte bei der Webasto Thermo Test kein Problem darstellen, man folgt einfach dem Installationsmenü und wählt dabei die gewünschte Sprache aus. 

Damit das Diagnoseproramm Thermo Test mit dem Interface zusammen arbeiten kann wird ein Virtueller-COM-Port-Treiber (VCPD) benötigt. Dieser liegt dem dem Interface eventuell bei oder kann in einer aktueller Version von der Hompage des Chipherstellers heruntergeladen werden. Dort steht er auch für Windows 7 und 64Bit Betriebsysteme zur Verfügung.

Eine kleine Anleitung für Windows XP zur Installation des Treiber und der Nutzung der Diagnosesoftware.

 

Anleitung SW ThermoTest


Weitere Infos folgen in den nächsten Tagen. Bitte schaut daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei.

Zum Schluß noch meine Anleitung zur Nachrüstung der Reifendruckkontrolle beim Touran.


Nachrüstung Reifendruckkontroll-System_Touran V1.3.pdf